5 schwierige Situationen am Arbeitsplatz und wie man sie meistert

pluss - 12. Juni 2017 - Allgemein

Der Geburtstag des Chefs, ein Fehltritt bei der Weihnachtsfeier oder der Umgang mit schwierigen Kollegen - der Arbeitsplatz kann so manches Mal Dreh- und Angelpunkt für eine nicht ganz einfache Situation werden. Mit unserem Ratgeber umgehen Sie die Stolpersteine des Joballtags meisterhaft!

Die brodelnde Gerüchteküche

Hinter vielen Geschichten, die in der Büroküche verbreitet werden, stecken Missverständnisse. Wie bei dem Kinderspiel "Stille Post" werden Tatsachen durch das Weitererzählen verdreht, weggelassen oder gar dazu erfunden. Trauen Sie sich, Gerüchte offen anzusprechen, indem Sie z.B. den Kollegen, mit dem das vermeintliche Problem besteht, zu einer Tasse Kaffee bitten. Offenheit und Ehrlichkeit sind hier immer noch die besten Ratschläge.

Die unvergessliche Betriebsfeier

Falls Sie bei der letzten Weihnachtsfeier im Büro ein Glas zu viel erwischt haben und dies Ihrem Chef unmöglich entgangen sein kann, hilft am nächsten Arbeitstag nur der Weg nach vorne. Zeigen Sie Größe und entschuldigen Sie sich bei Ihrem Vorgesetzten für das unpassende Verhalten.

Das Geschenk für den Chef

Sie haben über eine Jobbörse die perfekte Stelle gefunden, sich gerade erst eingearbeitet und erfahren nun, dass der Chef schon kommende Woche einen runden Geburtstag feiert. Und keiner hat Ihnen bislang Bescheid gegeben oder Ihnen von einem gemeinsamen Geschenk der Kollegen berichtet. Nehmen Sie es nicht persönlich! Vermutlich meinen es Ihre Kollegen nicht böse, sondern haben einfach nicht daran gedacht, Sie einzuweihen. Nehmen Sie einen Kollegen zur Seite - so dass es Ihr Chef nicht mitbekommt - und bieten Sie geradeheraus an, sich auch am Geschenk beteiligen zu wollen.

Wie war noch einmal Ihr Name?

Ein Kunde bzw. Geschäftspartner kommt bereits zum wiederholten Male in Ihr Büro, Sie können sich jedoch auf Biegen und Brechen nicht an dessen Namen erinnern. Hier kommt es darauf an: Stehen Sie in der Hierarchie über der betreffenden Person? Dann gestehen Sie ein, dass Sie den Namen vergessen haben. Um dieses Eingeständnis noch etwas aufzufangen, könnten Sie eine Anekdote Ihres letzten Aufeinandertreffens wiedergeben - das zeigt der Person, dass Sie sie nicht völlig vergessen haben. Steht der Kunde bzw. Geschäftspartner jedoch über Ihnen, sollte man nicht unter allen Umständen ehrlich sein: Haben Sie die Gelegenheit dazu, ziehen Sie fix einen Kollegen zu Rate. Ist dies nicht möglich, vermeiden Sie die direkte Ansprache und hoffen, dass Sie die Person nicht vorzustellen müssen.

Coffee to go

Ihre Onlinebewerbung war ein Erfolg: Sie warten im Vorraum auf das Vorstellungsgespräch und bemerken erst jetzt, dass der Coffee to go einen Fleck auf Ihrem Hemd hinterlassen hat. Überprüfen Sie, ob Sie den Fleck mit Ihrem Blazer verdecken können. Wenn nicht, hilft nur ein offensiver Umgang. Entschuldigen Sie sich für das saloppe Auftreten und erzählen Sie, dass Sie bei auswärtigen Kundenterminen immer ein frisches Oberteil in Ihrer Tasche haben, um unterwegs für alle Fälle gerüstet zu sein.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare