Arbeitnehmerüberlassung

Heutzutage gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, seinen Lebensunterhalt mit Arbeit zu erwerben. Neben dem klassischen Arbeitsverhältnis, bei dem der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung für den Arbeitgeber gegen Lohn / Gehalt erbringt, gibt es auch noch das Prinzip der sogenannten Arbeitnehmerüberlassung, auch bekannt unter Zeitarbeit, Leiharbeit oder Personalleasing.

 

 

Was ist eine Arbeitnehmerüberlassung?

Bei der Arbeitnehmerüberlassung wird die Arbeitskraft des Arbeitnehmers vom Arbeitgeber (Verleiher) an Dritte (Entleiher) zu einem bestimmten Zweck für eine bestimmte Zeit zu bestimmten Konditionen überlassen. 

Dieses rechtliche Dreiecksverhältnis ist in Deutschland gesetzlich im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) festgelegt und unterliegt bestimmten Richtlinien, die vor allem den Arbeitnehmer schützen sollen. Damit Sie als Arbeitnehmer also bestens geschützt sind, werden die Details der Überlassung zwischen Verleiher und Entleiher in einem sogenannten Arbeitnehmerüberlassungsvertrag geregelt.

 

 

Vertragliche Regelungen

Der Arbeitnehmerüberlassungsvertrag besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen. Der erste Teil beschreibt die Rahmenbedingungen für die Überlassung des Arbeitnehmers. Neben dem Namen des Arbeitnehmers und dem Zeitrahmen der Überlassung wird auch der Tätigkeitsbereich festgehalten.

 

Der zweite Teil des Vertrages besteht aus den Arbeitsschutzvereinbarungen. Sie beschreiben die Pflichten des Entleihers gegenüber dem Arbeitgeber bezüglich Arbeits- und Gesundheitsschutz. Der Entleiher verpflichtet sich zu vielen Maßnahmen, wie Unterweisung am Tätigkeitsort oder Bereitstellungen von Erste-Hilfe-Einrichtungen, welche den maximalen Schutz des Arbeitnehmers garantieren.

 

Zusammenfassend ist die Arbeitnehmerüberlassung ein normales Arbeitsverhältnis, bei dem der Arbeitgeber die Arbeitskraft jedoch im Rahmen eines Arbeitnehmerüberlassungsvertrages an Dritte verleiht.

 

 

Was hab ich als Arbeitnehmer / Arbeitgeber davon?

Tatsächlich decken sich hier die Interessen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Unternehmen haben oftmals kurzfristigen Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften (Arbeitsleistungen und Know-how). Dies beschränkt sich längst nicht mehr auf den Helferbereich, sondern auf nahezu alle Bereiche der Wirtschaft. Bei Auftragsspitzen oder Know-how-Bedarf werden beispielsweise sowohl Gesundheits- und Krankenpfleger, als auch Bürokaufleute kurzfristig benötigt, je nach Anfrage der einzelnen Unternehmen.

Wie vielfältig der Zeitarbeit-Markt ist, zeigen die verschiedenen Bereiche unserer Stellenbörse. Wenn Unternehmen aufgrund mangelnder Beschaffungszeit oder anderer Faktoren die Stellen nicht eigenständig besetzen können, ist Zeitarbeit als Form der kurzfristigen Arbeitskraftbeschaffung äußert sinnvoll. Auch eigene Stellenausschreibungen und Auswahlverfahren sind ein erheblicher Kostenfaktor.

Mithilfe von Zeitarbeitsfirmen finden viele Arbeitslose mittels Arbeitnehmerüberlassung den Weg zurück in die Erwerbstätigkeit. Tatsächlich kommen laut dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. sogar 70% der Zeitarbeiter aus der Erwerbslosigkeit und finden dank Zeitarbeit wieder eine Anstellung! Auch für wechselwillige Arbeitnehmer, die neue Herausforderungen suchen, bietet die Arbeitnehmerüberlassung viele berufliche Möglichkeiten.

 

 

 

 

Worauf muss ich bei Zeitarbeitsfirmen achten?

Wer sich für die Arbeitnehmerüberlassung interessiert, sollte auf gewisse Aspekte achten, denn Zeitarbeit kann durchaus auch Nachteile haben. Eine Zeitarbeitsfirma sollte unbedingt eine gewerbliche Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung besitzen, damit der Überlassungsvertrag wirksam ist. Ist dies nicht der Fall, würde der Arbeitnehmer in ein tatsächliches (gegebenenfalls befristetes) Arbeitsverhältnis mit dem Entleiher übergehen und nicht für den Personaldienstleister arbeiten.

Rechtliche Aspekte bezüglich Haftung und Sicherheit sollten im Überlassungsvertrag eindeutig definiert sein, damit im Falle eines Falles kein Rechtsstreit zwischen Verleiher und Entleiher auf dem Rücken des Arbeitnehmers ausgetragen wird.

Zusammenfassend birgt die Arbeitnehmerüberlassung auch Risiken, auf die definitiv bei der Wahl der Zeitarbeitsfirma geachtet werden sollte. Die pluss Personalmanagement GmbH stattet jeden Mitarbeiter mit einem iGZ/DGB-Tarifvertrag aus.

Darüber hinaus gelten höchste Qualitätsstandards und Focus wählte pluss im Jahre 2015 zum Top-Personaldienstleister.

 

 

Wie gelange ich in die Arbeitnehmerüberlassung?

Wenn Sie sich für eine Anstellung im Rahmen der Zeitarbeit interessieren oder sich dafür entschieden haben, können Sie sich bei uns einfach online oder direkt auf eine Ihnen zusagende Stelle aus unserem Angebot bewerben. Falls Sie eine persönliche Beratung wünschen, besuchen Sie eine von unseren über 30 deutschlandweiten Niederlassungen (zum Beispiel in Berlin, Hamburg, Bremen, Köln oder Würzburg). 

Jetzt bewerben!