Befristung

Die Befristung

Die Befristung eines Arbeitsverhältnisses bedeutet, dass dieses mit dem Eintreten eines bestimmten Ereignisses oder eines bestimmten Zeitpunktes ohne Kündigung beendet wird. Dabei kann es sich um Zeitarbeit, ein bestimmtes Projekt oder eine im Voraus für eine bestimmte Dauer finanzierte Stelle handeln.

Die Details der Befristung eines Arbeitsvertrages

Eine Befristung ist wirksam, wenn sie gesetzlich, wie beispielsweise durch das Teilzeit- und Befristungsgesetz, zulässig ist. Falls dieses nicht zur Anwendung kommt, gilt der Arbeitsvertrag als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und wird damit einer Dauerbeschäftigung gleichgestellt.

Die Beendigung des befristeten Beschäftigungsverhältnisses ist prinzipiell nicht vor Zeitablauf bzw. vor Eintritt des Ereignisses möglich. Eine Ausnahme stellt der zweckbefristete Vertrag dar, bei dem die Kündigung nicht nach einer vorher festgelegten Dauer oder zu einem bestimmten Datum erfolgt, sondern zweckgerichtet, wie z.B. beim Einspringen für einen erkrankten Mitarbeiter, ist. Zudem ist eine außerordentliche Kündigung aus besonderen Gründen selbst bei Befristungen möglich.

Anwendungsbereiche von befristeten Arbeitsverhältnissen

Es existieren verschiedenste Gründe, weshalb Unternehmen befristete Arbeitsverhältnisse Daueranstellungen vorziehen. Vor allem in Branchen mit einem vorübergehenden Arbeitsbedarf ist die Befristung der Stelle üblich. In der Saisonarbeit, bei projektorientierten Tätigkeiten oder in Modellversuchen, die Sie auch in der Jobbörse finden können, werden befristete Verträge angeboten.

Vertretungsbefristungen kommen zur Anwendung, wenn ein regulärer Arbeitnehmer verhindert wird und dringend ein Ersatz ausfindig gemacht werden muss.

Nach Ablauf der Probezeit in einem neuen Betrieb kann es aufgrund der Komplexität der einzelnen Stellenanforderungen notwendig sein, diese zu verlängern. Da gesetzlich jedoch eine Probezeit von maximal sechs Monaten zulässig ist, kann auf diese eine Befristung folgen, um den neuen Arbeitnehmer für eine weitere Dauer zu erproben.

In der wissenschaftlichen, sportlichen und künstlerischen Branche stehen Befristungen aufgrund der Spezifik der Tätigkeit an der Tagesordnung. Dieses zumeist akademisch qualifizierte Personal kann bis zu sechs Jahre lang befristet angestellt werden.

Die Befristung und ihre Vorteile

Eine Befristung besitzt für den Arbeitgeber den Vorteil, flexibel auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren zu können und damit den Personalstamm an die sich schnell verändernden Gegebenheiten anpassen zu können.

Für den Arbeitnehmer bietet eine Befristung den Vorteil in ein Unternehmen oder in eine Branche schnuppern zu können und erste Berufserfahrungen in ihr zu sammeln. Außer den zahlreichen Erfahrungen, die bei den befristeten Beschäftigungsverhältnissen gesammelt werden können, ist die ständige Verfügbarkeit dieser als positiv zu vermerken. Viele Unternehmen haben aufgrund der wirtschaftlichen Schwankungen keine unbefristeten Stellen zu vergeben, freuen sich jedoch über Bewerbungen