Gehaltsvorstellung & Verhaltensstrategie bei der Bewerbung

Gehaltsvorstellung & Verhaltensstrategie bei der Bewerbung

Wenn Sie eine neue Stelle antreten, gehört es zu den schwierigeren Aufgaben, die eigene Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung zu benennen. Ihre Verhaltensstrategie bei der Bewerbung sollte deshalb gut überlegt sein. Sie bestimmt letztlich nicht nur, wie finanziell aussichtsreich Ihre potenziell neue Position sein wird, sondern zeigt Ihrem zukünftigen Arbeitgeber auch, wie gut Sie eigene Interessen durchsetzen können.

Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung

Eine mögliche Verhaltensstrategie bei der Bewerbung könnte zum Beispiel sein, dass Sie sich im Unternehmen, das Sie ins Auge gefasst haben, nach den durchschnittlichen Gehältern für ähnliche Positionen zu erkundigen. So bekommen Sie einen erste Idee zu Ihrer Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung. Beziehen Sie in jedem Fall die Region, die Branche und Ihre Zusatzkenntnisse mit ein, wenn Sie eine Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung angeben. Durchstöbern Sie Jobbörsen nach Einstiegsgehältern und vergleichen Sie diese mit Ihrem Verdienst bzw. Ihren Vorstellungen.

Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung ist nicht gleich Gehalt

Bei der Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung gibt es einige Punkte zu beachten, die sich auf Ihren Kontoauszügen bemerkbar machen werden. Die angegebene Gehaltsvorstellung in der Bewerbung gilt fast immer als Bruttojahreseinkommen. Je nach individueller Lebenssituation kann der monatliche Verdienst durch die Abgabe von Steuern und Versicherungsbeiträgen stark variieren. Darüber hinaus sollten Sie im Gespräch mit dem Arbeitgeber zusätzlich klarstellen, ob sich Ihre Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung auf zwölf oder dreizehn Monatsgehälter bezieht.

Bei den Verhandlungen mit dem zukünftigen Arbeitgeber lohnt es sich oft zweimal hinzusehen. Falls ein Dienstwagen oder eine Dienstwohnung bereitgestellt wird, das Büro über ein eigenes Fitnesscenter oder Schwimmbad verfügt oder andere Benefits (Flugmeilen, Gutscheine etc.) zusätzlich zum niedriger bezifferten Gehalt ausgezahlt werden, sollten Sie überdenken, ob Ihre Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung davon beeinflusst werden kann.

Verhaltensstrategie bei der Bewerbung

Wenn Sie Ihre Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung dem Unternehmen gegenüber benennen, sollten Sie bedenken, Ihr Gehalt etwas höher als letztlich für Sie erforderlich anzusetzen, um einen gewissen Verhandlungsspielraum nach unten zu lassen. Schießen Sie allerdings übers Ziel hinaus und pokern allzu hoch, kann es sein, dass Sie sich von Anfang an ins Abseits manövrieren. Bleiben Sie also realistisch in Ihren Angaben.

Umgekehrt sollten Sie jedoch auch nicht zu tief bei Ihrer Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung ansetzen. Das zu niedrig angegebene Einstiegsgehalt zeugt zum einen von einem geringen Selbstbewusstsein und Selbstwert. Zum anderen lässt diese Verhaltensstrategie bei der Bewerbung den potentiellen Arbeitgeber daran zweifeln, ob Sie zu gegebenem Zeitpunkt selbstbewusst genug für die Interessen des Unternehmens einstehen können.

Wir von der pluss-Gruppe wünschen Ihnen mit diesen Tipps zur Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung viel Erfolg bei der nächsten Onlinebewerbung !