Muss ich meinen Lebenslauf unterschreiben?

Lebenslauf unterschreiben oder nicht? So machen Sie es richtig!

Wenn Sie in unserer Stellenbörse ein passendes Angebot finden oder sich direkt bei einem Arbeitgeber vorstellen möchten, gehört der Lebenslauf zu den zentralen Bewerbungsunterlagen. Dieses Dokument beschreibt Ihren bisherigen Werdegang, verdeutlicht Ihr individuelles Bewerberprofil und stellt damit eine wichtige Entscheidungsgrundlage für potenzielle Arbeitgeber dar.

Die Unterschrift auf dem Lebenslauf ist nur ein kleines Detail Ihrer Bewerbung, jedoch eines mit großer Wirkung. Wenn Sie Ihren Lebenslauf unterschreiben, bestätigen Sie die Angaben im Dokument. Ihre Unterschrift dient damit als Signal Ihrer Vertrauenswürdigkeit.

Sollen Sie Ihren Lebenslauf unterschreiben?

Dies würde nun eigentlich eindeutig dafür sprechen, dass Sie Ihren Lebenslauf unterschreiben. Die Regel oder gar verpflichtend ist das aber nicht. Zu Zeiten der traditionalen Bewerbungsmappe war das freilich noch anders. Heutzutage werden jedoch Kurzbewerbungen per E-Mail versendet oder standardisierte Eingabemasken bei einer Onlinebewerbung ausgefüllt. Hier bietet sich nicht immer die Möglichkeit, seine Unterschrift zu setzen. Während man seine Unterschrift für die E-Mail-Bewerbung einscannen und in das Dokument einfügen kann, ermöglichen es Online-Formulare häufig nicht, den Lebenslauf zu unterschreiben.

Falls Sie jedoch die Möglichkeit haben, Ihre Unterschrift zu setzen, können Sie sich an ein paar klare Regeln halten.

Wann, wie und womit sollten Sie den Lebenslauf unterschreiben?

Beim Lebenslauf sollte Ihre Unterschrift ganz am Ende, nach der letzten Zeile auf der letzten Seite stehen. In vielen Fällen befinden sich Ort und Datum auf der linken Seite und die Unterschrift wird rechts gesetzt. Aufgrund der meist linksbündigen Formatierung des Lebenslaufs können Sie Ihre Unterschrift aber auch auf der linken Seite des Blattes platzieren. Gleiches gilt bei elektronischen Bewerbungen, die via E-Mail verschickt werden.

Wenn Sie Ihren Lebenslauf unterschreiben, sollte die Unterschrift handschriftlich, sauber und leserlich sowie mit dem richtigen Schreibgerät gesetzt sein. Verwenden können Sie einen Füller mit blauer Tinte, damit sich die Unterschrift vom restlichen Text abhebt. Wenn Sie den Lebenslauf unterschreiben, können Sie auch schwarze Tinte verwenden. Unangemessen sind dagegen Farben wie Grün und Rot. Mit einem Kugelschreiber oder gar mit einem Bleistift sollten Sie keinen Lebenslauf unterschreiben! Auch ein Fineliner ist nicht zu empfehlen, da dieser möglicherweise verschmiert.

Lebenslauf unterschreiben und kein Risiko eingehen

Sollen Sie also den Lebenslauf unterschreiben? Wenn möglich - ja! Auch wenn ein Lebenslauf ohne Unterschrift kein K.-o.-Kriterium ist, können Sie als Bewerber weniger falsch machen, wenn Sie Ihren Lebenslauf unterschreiben.