Meine Lebenswelt als Chemielaborantin

Ich, Chemielaborantin

Sandra, 38, wohnt mit ihrer Familie auf einem großen Bauernhof in der Lüneburger Heide. Ihr Huhn Frieda hat einen eigenen Instagram-Account. Seit zwei Jahren bei pluss Industrie. 

 

"Direkt nach meiner Ausbildung habe ich lange in einem kleinen Labor gearbeitet, in dem wir Proben aus der Kosmetikindustrie getestet haben. Da ist es schon spannend zu sehen, was man sich manchmal so alles auf die Haut schmiert. Man bekommt eine ganz andere Perspektive zu Produkten, die man auch im Alltag nutzt.  

Einer der wichtigsten Punkte bei unserer Arbeit ist mittlerweile die Sicherstellung der Umweltverträglichkeit unserer Produkte sowie die Gesundheitsverträglichkeit. Es ist aber auch besonders wichtig, genau auf die Vorschriften achten. Vor allem wenn man mal mit gefährlicheren Substanzen zu tun hat spielt die eigene Sicherheit und Gesundheit – und natürlich auch die der Kollegen – eine große Rolle. Hierzu gibt es aber auch regelmäßige Schulungen. 

Jetzt arbeite ich in dem Labor eines Pharmaunternehmens. Eine große Verantwortung. Die Arzneimittel sollen schließlich Menschen helfen. Hier sind es viele kleine Dinge auf die ich täglich achten muss. Die genauen Stoffbestandteile, die genaue Zusammensetzung, eine fachgerechte Aufbewahrung, die geeignete Temperatur… Es macht aber schon Spaß an Produkten mitzuarbeiten, die später in der ganzen Welt verkauft werden und anderen helfen können. 

Einen Stop in der Lebensmittelindustrie würde ich auch gerne noch einlegen. Mal sehen wo es mich noch so hin verschlägt."

 

Aus: Feedbackgespräche mit Mitarbeitern, pluss Industrie. Zur Betreuung unserer Mitarbeiter gehören regelmäßige Gesprächsrunden. Wir finden, nur wer gut zuhört, kann verstehen.