Meine Lebenswelt als Chemikant

Ich, Chemikant

Udo, 47, Naturbursche durch und durch. Gemeinsam mit seinem Sohn genießt er Campingausflüge an die verschiedensten Orte auf der ganzen Welt. Seit einem halben Jahr bei pluss Industrie. 

 

"Ich habe mich schon immer für Chemie und Naturwissenschaften interessiert. Vor allem als Kind war ich bei jedem Campingausflug dabei und habe alles erkundet. Ich weiß das noch ganz genau: während einer Exkursion in der 9. Klasse wurde uns der Beruf des Chemikanten vorgestellt, da war es um mich geschehen.  

Ich liebe diesen Job und die täglichen Herausforderungen. Auch heute noch freue ich mich jedes Mal, wenn ich eine Probe auf Qualität überprüfe und sie astrein ist. Da weiß ich, dass das was ich mache gut ist. 

Und dann der Schock für mich: Nach vielen Jahren in einem Betrieb kam auf einmal die Insolvenz. Dann saß ich da mit vielen anderen und wusste nicht wohin mit mir. Eigentlich wollte ich patu nicht in die Zeitarbeit. „Auf keinen Fall“ dachte ich mir. Aber mir wurde ein Betrieb vorgestellt, der dauerhaft neue Mitarbeiter fest einstellen möchte. Seit einem halben Jahr bin ich jetzt dort beschäftigt.  

Ich arbeite hier in der Fertigung von Desinfektionsmitteln. Wir haben uns gegenseitig kennen gelernt, geschaut ob es passt und mein Meister hat mir nun das Angebot gemacht, fest einzusteigen. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich doch noch so schnell und unkompliziert einen neuen Job finde, in dem ich vor allem auch noch das gleiche gezahlt bekomme wie in meinem vorherigen Betrieb."

 

Aus: Feedbackgespräche mit Mitarbeitern, pluss Industrie. Zur Betreuung unserer Mitarbeiter gehören regelmäßige Gesprächsrunden. Wir finden, nur wer gut zuhört, kann verstehen.