Meine Lebenswelt als Haustechniker

Ich, Haustechniker

Janis, 38, ist schon viel rumgekommen und arbeitete schon in fünf verschiedenen Bundesländern. Träumt davon, irgendwann einmal mit seiner Frau auszuwandern – nach Schweden vielleicht. Seit einem Jahr als Haustechniker bei pluss Handwerk. 

 

„Ist das wirklich alles? Ich kann doch noch mehr“ – dachte ich mir vor einigen Monaten. Um nochmal beruflich weiter zu kommen, habe ich also eine 9-monatige Ausbildung zum Haustechniker gemacht. Ich war zwar einer der Ältesten in der Gruppe, hatte aber auch am meisten Erfahrung und konnte den anderen schon viel mitgeben.  

Jetzt bin ich bei einer Firma, die für das technische Facilitymanagement in einem großen Industriebetrieb zuständig ist. Und dann kam der Supergau: In der letzten Woche ist die Klimaanlage in der Produktion ausgefallen. Genau dort, wo die Klimaanlage eine sehr wichtige Rolle spielt. Meine Kollegen und ich mussten also übers Wochenende ran, damit am Montag die Produktion weiterlaufen konnte. Na super, also kein entspanntes Wochenende mit der Familie. Bis Sonntagabend hatten wir die Anlage wieder am Laufen.  

Unser Projektleiter war echt begeistert von unserer Arbeit und hat für alle im Team einen ausgegeben. Das muss man schließlich feiern. Als ich dann am Sonntag nach Hause kam war ich zwar kaputt, aber auch echt stolz, dass wir es geschafft haben und der Betrieb durch uns keine Umsatzeinbußen hat. Und die Wochenendzuschläge sind natürlich auch nicht schlecht.  

Am Montag war dann erstmal frei. Danach ging es dann an die Überprüfung und Wartung der Heizungsanlage. Der nächste Winter kommt bestimmt."

 

Aus: Feedbackgespräche mit Mitarbeitern, pluss Handwerk. Zur Betreuung unserer Mitarbeiter gehören regelmäßige Gesprächsrunden. Wir finden, nur wer gut zuhört, kann verstehen.