Pflege in Bewegung – zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Wohin steuert die Pflege in Deutschland in Anbetracht des akuten und perspektivischen Mangels an Fachkräften? Ob Reformen greifen, sich Chancen abzeichnen und welche Konzepte und Maßnahmen das Potenzial haben, für einen Weg aus der Krise zu sorgen, sind Themen eines Symposium-Abends für Führungskräfte aus Medizin und Pflege am 27.02.2019 im Bielefelder Mercure Hotel.

Eingeladen zu der Veranstaltung hat die pluss Personalmanagement GmbH, die mit ihren auf Medizin und Pflege sowie Bildung und Soziales spezialisierten Geschäftsbereichen für Einrichtungen und Beschäftigte u.a. die Dienstleistungen Beratung, Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung, Fördermittelmanagement und Change-Management im Portfolio führt.

Zielsetzung des Symposiums ist es, ein Forum für Führungskräfte aus der Pflege zu eröffnen, um Gelegenheit zum Netzwerken und zum Austausch zu bieten, und um Synergien zu schaffen, um so den Boden für echte HR-Innovationen zu bereiten.

Die Pflege wandelt sich und mit ihr das Ungleichgewicht zwischen Anspruch und Wirklichkeit. „Im Rahmen der Veranstaltung möchten wir aktuellen Themen der Pflege einen Raum geben: mit interessanten Fachvorträgen, einer spannenden Podiumsdiskussion unter Beteiligung namhafter Vertreter aus der Kranken- und Altenpflege sowie einem ansprechenden Rahmenprogramm“, so pluss Geschäftsführer Christian Baumann.

Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR), wird zum Thema „Zwischen Beruf und Berufung - Personalbindung heute“ referieren. Uwe Borchers, Geschäftsführer des Zentrums für Innovationen in der Gesundheitswirtschaft OWL (ZIG), spricht zum Thema „Innovative Pflege – welche Chancen bringt die Digitalisierung“.

An einer sich anschließenden Podiumsdiskussion nehmen weiterhin Thomas van den Hooven, Pflegedirektor des Universitätsklinikums Münster (UKM), sowie Dr. Bodo de Vries, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und der Geschäftsführung des Evangelischen Johanneswerks, teil.

Gelegenheit für Austausch zwischen Referenten und Kollegen gibt ein „Get Together“. Für die musikalische Untermalung des Abends sorgt Ferdi Cebi, der über sich selbst sagt: „Ich bin Altenpfleger mit Herz und Musiker aus Leidenschaft.“

Gesprächs-, Vernetzungs- und Handlungsbedarf gibt es allemal in der Pflege. Die Dringlichkeit unterstreicht eine bundesweite, repräsentative Studie, in deren Ergebnis der Mangel an Fachkräften von Einrichtungen als Nadelöhr der Entwicklung gesehen wird: 81 Prozent beurteilen die Bewerberlage insgesamt als unzureichend, 84 Prozent haben Schwierigkeiten, offene Stellen zeitnah zu besetzen und 83 Prozent beobachten eine Abnahme der Qualität der Bewerbungen.

Die pluss-Gruppe versucht, zumindest in Teilen den Personalbedarf der Branche zu kompensieren. „Eines unserer strategischen Ziele ist die Kompetenzentwicklung unserer Zeitarbeitnehmer, um eine qualitativ hochwertige Pflege zu gewährleisten“, so Sigrid Frank von pluss, Organisatorin des Symposiums. „Die von unserem hauseigenen Kompetenz-Zentrum geförderten Kompetenzen orientieren sich aktuell am Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) und zielen auf die Anforderungen des Pflegeberufegesetzes ab. Die Personalentwicklung unserer Zeitarbeitnehmer ermöglicht mit dem Qualifikationsmix ein effizientes Personalmanagement gemeinsam mit und für unsere Kunden, um aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Pflege zu bewältigen.“

Aktuell ist der bei pluss praktizierte Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit (ProPeZ) vom Interessenverband Zeitarbeit (iZG) zertifiziert worden. „Worauf wir sehr stolz sind“, bekundet Sigrid Frank.

Informationen zu den Personaldienstleistungen der pluss-Unternehmensgruppe, den Geschäftsbereichen pluss Care People, pluss Bildung & Soziales, career people sowie aktuelle Stellenangebote und Kontaktdaten bieten die Websites www.pluss.de, www.care-people.com, www.pluss-bildung-und-soziales.de sowie www.career-people.de.